Als – nach unseren Recherchen – bislang einzige Kommune weltweit hat die Stadt Dortmund als Host City der UEFA EURO 2024 mit The Dortmund Collection insgesamt 8 NFT-Kollektionen herausgegeben, die als Free Mint angeboten werden. HW/P hat zusammen mit der beauftragten Agentur Neovaude für die Stadt Dortmund an diesem Projekt gearbeitet. Das war durchaus eine Herausforderung, denn zwei in Dortmund spielende Nationen mussten in den Playoffs ermittelt werden und standen erst Ende März fest. Und natürlich muss alles auch von der UEFA abgesegnet werden. Umso mehr freuen wir uns, dass die Kollektionen jetzt draußen sind und auch schon Anklang gefunden haben.

Insgesamt wird es bis zu 10.000 NFTs geben, angelehnt an die klassische Zahl für PFP Kollektionen, wobei es sich hier nicht um eine PFP Kollektion handelt, sondern die Gestaltung sich an klassischen Fußballsammelbildern orientiert. Oben links strahlt das offizielle Host City Logo der UEFA, was den offiziellen Charakter der Kollektion noch einmal deutlich unterstreicht. Der Rest wird beim Mint generiert und setzt sich aus verschiedenen Traits zusammen, die am Ende eine Figur vor einem Hintergrund ergeben. Neben einigen Überraschungen haben wir auch die beiden offiziellen Botschafter der Host City Dortmund, Annike Krahn und Roman Weidenfeller, mit an Bord. Im Hintergrund finden sich bekannte Wahrzeichen der Stadt Dortmund wie das Stadion und das Fußballmuseum. Und wenn die Figur ein Accessoire hat, dann darf man sich auf den Nutzen freuen – denn im Nachgang gibt es noch die eine oder andere Überraschung, wo der NFT eingelöst werden kann.

Der IT-Standort Dortmund

Die 10.000 NFTs sind in 8 Sammlungen zu je 1.250 NFTs aufgeteilt. Jeweils eine für jede der sieben Nationen [Frankreich, Italien, Portugal, Polen, Türkei, Albanien und Georgien], die bei der EURO 2024 in Dortmund ein Spiel haben werden, und natürlich für Deutschland. Jeder kann sich also vorab für ein Land entscheiden oder einfach alle 8 minten. Mehr geht – theoretisch – nicht, denn der Mint ist auf 1 Stück pro Wallet begrenzt. Die NFTs liegen auf der Ethereum Blockchain und benötigen als Free Mint nur die Plattformgebühr und das entsprechende Gas, was natürlich je nach Auslastung der Blockchain variiert. Das bedeutet, dass jeder, der einen NFT minen möchte, eine Wallet und etwas Ethereum benötigt, um das Mining durchzuführen. Wir haben hier konkret kryptoerfahrene oder zumindest interessierte Nutzer in den 8 Ländern angesprochen und wollten damit auch auf den Technologiestandort Dortmund aufmerksam machen. Hier passiert viel und vielleicht wird der eine oder andere in z.B. Albanien auf Dortmund aufmerksam, schaut sich das mal an und findet vielleicht sogar einen Job in der Stadt oder studiert in Dortmund. Und erinnern wir uns, das Internet hat in Deutschland seinen Ursprung in den Rechenzentren der Universitäten Karlsruhe und Dortmund. Und wo sind die Standorte von HW/P?! Hier schließt sich ein Kreis, den man sich nicht hätte ausdenken können.

Hier sind die Links zu den Mints der einzelnen Kollektionen:

Achim auf der Pressekonferenz der Stadt-Dortmund

Präsentation der „Dortmund Collection“

Im Rahmen der Zusammenarbeit haben wir auch an der Bewerbung des Projekts mitgewirkt und tun das auch weiterhin. Den Startschuss gab Achim am 30. April auf der Pressekonferenz der Stadt Dortmund, wo er das Projekt offiziell vorstellen und Fragen beantworten konnte. Leider gab es im Livestream ein technisches Problem mit dem Mikro am Rednerpult, sodass nicht alles im Netz zu hören war und auch die Aufzeichnung auf YouTube dieses Problem hat. Fast schon ironisch, dass es den Aussetzer beim technischsten aller Themen der Pressekonferenz gab.
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Danach haben wir Anfang Mai im Rahmen des Dortmunder Stadtfestivals DORTBUNT und dem zugehörigen Livestream DORTBUNT.live unser drittes Degen Breakfast im Clubraum der Galopprennbahn Dortmund veranstaltet. Das haben wir mit einer Liveaufnahme unseres Podcasts verbunden, wo wir natürlich auch darüber gesprochen haben. Das Ganze war als großes Community-Treffen aufgesetzt und wir freuen uns, dass neben Web3 Interessierten und der ALL IN NFT Community auch Neugierige und bislang NFT-Unbedarfte den Weg in diese tolle Location gefunden haben. Nachts sind wir dann noch ins Dortmunder U gefahren und Daniel hat zusammen mit Hubertus von Neovaude den Stream des aufgezeichneten Podcasts eingeleitet und mit Moderatorin Melek Balgün über das Projekt gesprochen. Wir werden den kompletten Podcast natürlich auch noch im Nachgang als Audiospur veröffentlichen. Schaut dafür einfach bei unseren Podcasts rein.
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Am nächsten Morgen bzw. ein paar Stunden danach waren wir erneut im Dortmunder U und Achim konnte die frühaufstehenden Zuschauenden von DORTBUNT.live über das Projekt informieren. Dabei hat er auch den Moderator Matthias Bongard zum Thema NFT abgeholt und wir sind gespannt, ob der auch geminted hat.
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden